„Am Anfang war die Gans"
Mär
13
7:30 nachm.19:30

„Am Anfang war die Gans"

Im ersten Teil der vierteiligen Reihe „Der Tanz des Golem“ entführen Elisabeth Orth, Roby Lakatos, Bela Koreny und Ethel Merhaut ihr Publikum in eine alte, biblische Welt. Texte aus dem alten Testament sowie jüdische Märchen liest Elisabeth Orth, die Doyenne des Wiener Burgtheaters, und wird dabei mit einfühlsamen Klängen der Sängerin Ethel Merhaut, des Geigers Roby Lakatos und des Pianisten Bela Koreny begleitet. Mit Erzählungen und Anekdoten führt Bela Koreny durch den Abend. Es erwartet sie ein tiefgreifender, bewegender und zugleich unterhaltsamer Abend im Theater Akzent.

TICKETS JETZT ERHÄLTICH 

Event ansehen →
„Was gehst du mir erzählen"
Mai
2
7:30 nachm.19:30

„Was gehst du mir erzählen"

Der Zweite Abend des vierteiligen Zyklus „Der Tanz des Golem“ begibt sich auf eine Spurensuche jüdischer Kulturschaffender in Europa und Russland. Yury Revich bezaubert auf seiner Stradivari mit Musik von Mendelssohn bis Fritz Kreisler, während Heinz Marecek mit Texten von Gotthold Ephraim Lessing und Heinrich Heine sowie jüdischen Märchen ein breites Spektrum an jüdischer Literatur vorstellt. Ethel Merhaut und Bela Koreny erwecken alte russische, jiddische und deutschsprachige Lieder zu neuem Leben. Mit Witzen und Anekdoten führt Bela Koreny durch diesen märchenhaften, tiefgründigen und beseelten Abend. 

TICKETS JETZT ERHÄLTLICH

Event ansehen →
„Der stumme Nudnik"
Okt
17
7:30 nachm.19:30

„Der stumme Nudnik"

„Der stumme Nudnik“ bildet den dritten Teil des Zyklus „Der Tanz des Golem“. Dieser Abend ist den von den Nationalsozialisten vertriebenen jüdischen Ausnahmekünstlern Kurt Weill, Hermann Leopoldi, Walter Jurmann, Friedrich Holländer, Werner Heymann uvm. gewidmet. Mit Charme und höchster Virtuosität wandeln die Sängerin Ethel Merhaut und der unermüdliche Wiener Musiker und Komponist Bela Koreny zwischen tiefgreifenden Chansons und unterhaltsamem Repertoire, vom Tango und Walzer bis zum Foxtrott. Die einzigartige Schauspielerin Mercedes Echerer liest Texte von Karl Farkas, Fritz Grünbaum, Mascha Kaleko und Fritz Rotter. Als Conférencier führt Bela Koreny mit kurzen Geschichten und Anekdoten über die Komponisten und ihre Zeit durch diesen abwechslungsreichen und emotionalen  Abend.

Event ansehen →
Nov
30
7:30 nachm.19:30

„Nu, vielleicht"

„Nu, vielleicht“ bildet das große Finale der vierteiligen Reihe „Der Tanz des Golem“. Burgschauspieler Michael Maertens, Ondrej Janoska, Daniel Serafin, Ethel Merhaut und Bela Koreny erzählen, spielen und singen gemeinsam an diesem Abend Werke jüdischer, moderner Komponisten, Schriftsteller und Filmemacher. Texte von Woody Allen und Ephraim Kishon liest der begnadete Schauspieler Michael Maertens. Der einfühlsame Geiger Ondrej Janoska und Bela Koreny begeistern mit kraftvoller, bewegender Musik und werden gesanglich von Ethel Merhaut  und Daniel Serafin unterstützt, die Lieder von Oscar Bronner, Georg Kreisler, Michel Legrand und Doris Fisher interpretieren. Bela Koreny  führt mit Anekdoten und Witzen durch den Abend.

Ein unvergesslicher Abend, der berührt und amüsiert.

 

Event ansehen →

„Erzähl mir keine Märchen"
Nov
22
7:30 nachm.19:30

„Erzähl mir keine Märchen"

Aus dem Blick geratene, vergessene Songs und Chansons von so wunderbaren Komponisten und Textdichtern wie Fritz Spielmann, Karl Farkas, Hermann Leopoldi, Friedrich Hollaender oder Walter Jurmann präsentieren der unermüdliche Wiener Musiker und Komponist Bela Koreny und Ethel Merhaut, die diese Welt charmant und intelligent mit jeder Note und jedem Augenaufschlag neu zum Leben erweckt. Mit Charme und höchster Virtuosität wandeln die beiden Künstler zwischen tiefgreifenden Chansons und unterhaltsamem Repertoire, vom Tango und Walzer bis zum Foxtrott. Als Conférencier führt Bela Koreny mit kurzen Geschichten und Anekdoten über die Komponisten und ihre Zeit durch den Abend.

Event ansehen →
„Alois!“ 
Okt
27
7:30 nachm.19:30

„Alois!“ 

Ethel Merhaut und Das TRIO

Lieder wie „Warum soll eine Frau kein Verhältnis haben“ und „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“ haben die musikalische Szene der goldenen Zwanziger & Dreißiger Jahre aufgemischt. Zwischen diesen Klassikern und weniger bekannten Werken wie „In 24 Stunden“ oder „Toujours l’amour“ balancieren die Musiker virtuos und elegant von Klassik zu Jazz und Swing.  Mit Liedern, Chansons, Tangos und Operettenwalzern entführen Ethel Merhaut und Das Trio ihr Publikum in die Welt der verlorenen Film- und Unterhaltungsmusik. 

Ethel Merhaut, Gesang–  Belush Korenyi, Klavier– Chris Kronreif, Klarinette– Andreas Waelti, Kontrabass

Abendkasse ab 18.30

Event ansehen →
„Leise, ganz leise”
Okt
22
7:30 nachm.19:30

„Leise, ganz leise”

Bela Koreny lädt mit Ethel Merhaut und Franz Gürtelschmied auf eine Reise zu märchenhaften und nicht immer sündenfreien Stationen, zu Geschichten um Affären, Liebe, Intrigen – mit Happy End. Derart kommt es zum Wiederhören unvergessener Operettenmelodien der Goldenen/Silbernen Ära. „Leise, ganz leise“, „Spiel auf deiner Geige“, „Grüß mir mein Wien“ entführen nach Varasdin: „Komm, Zigan …“.

Event ansehen →
„Leise, ganz leise"
Okt
16
7:30 nachm.19:30

„Leise, ganz leise"

Das Duo Bela Koreny und Ethel Merhaut, hat es sich auf die Fahnen geheftet, den unvergessenen Gassenhauern der Zwischenkriegszeit auch im 21. Jahrhundert die Treue zu halten. Seit kurzem ist nun auch der junge und bereits sehr gefragte Tenor Franz Gürtelschmied dabei - man darf sich auf einen ebenso spannenden, aufregenden und unterhaltsamen Abend freuen.
  So schwingen zu solchen Gelegenheiten auch immer wieder Wehmut und wohl auch Traurigkeit mit, denn bekanntlich wurden diese farbenprächtigen, üppigen Bouquets der leichteren Musen doch abrupt zerstört und, wenn ihre Repräsentanten Glück hatten, in alle Winde zerstreut. Auch das ist, wenn man so will, ein Markenzeichen der Künstler, weil es ihnen ein großes Anliegen, diese Kompositionen, die einst die sprichwörtlichen Spatzen von den Dächern pfiffen, nicht in Vergessenheit geraten zu lassen ist.

Event ansehen →
„Leise, ganz leise”
Okt
15
7:30 nachm.19:30

„Leise, ganz leise”

Bela Koreny lädt mit Ethel Merhaut und Franz Gürtelschmied auf eine Reise zu märchenhaften und nicht immer sündenfreien Stationen, zu Geschichten um Affären, Liebe, Intrigen – mit Happy End. Derart kommt es zum Wiederhören unvergessener Operettenmelodien der Goldenen/Silbernen Ära. „Leise, ganz leise“, „Spiel auf deiner Geige“, „Grüß mir mein Wien“ entführen nach Varasdin: „Komm, Zigan …“.

Event ansehen →