Ethel Merhaut richtet ihr Augenmerk auf all jene, die vergessen wurden…

copyright

copyright

Die in Wien geborene Sängerin entdeckte schon früh ihre Liebe zur Unterhaltungsmusik der 20, 30 & 40er Jahre und widmet sich nun vor allem Werken und Komponisten dieser Zeit- sei es Paul Abraham, Georg Kreisler, Oscar Strauß, Kurt Weill, Friedrich Holländer, Walter Jurmann, Hermann Leopoldi…

In diesem Sinne erschien ihr erstes Album Out of Sight im Oktober 2017 bei Gramola Vienna. Gemeinsam mit Bela Koreny, Julian Rachlin, Andreas Ottensamer und Roby Lakatos erweckt sie hier vergessene Wienerlieder und jiddische Tangos aus den 20er & 30ern zum Leben. „Out of Sight“ wurde sowohl von den Zuhörern, als auch von den Medien und Presse wohlwollend aufgenommen.

Mit der Konzertreihe „Out of Sight“ eröffnete sie gemeinsam mit Cornelius Obonya und Bela Koreny die Jüdischen Kulturwochen 2017 sowie die Kulturreihe „Ach, sie sind mir so bekannt” im Theater Akzent. Der Tanz des Golem bildet ihr jüngstes Projekt. Gemeinsam mit Bela Koreny, Elisabeth Orth, Michael Maertens, Jury Revich, Mercedes Echerer, Daniel Serafin, Roby Lakatos, Ondrej Janoska und Heinz Marecek ist sie an allen vier Abenden dieser Konzertreihe im Theater Akzent zu hören.

Seit 2018 arbeitet die intensiv mit ihrem Jazz Trio zusammen. Ihr momentanes Programm “ALOIS” entführt die Zuhörer in die Welt der goldenen 20er und rauschenden 30er Jahre, wobei die Lieder durch die Kombination aus Jazz, Klassik und Swing neu interpretiert und in die Moderne übersetzt werden.

Eine enge Zusammenarbeit verbindet die Sängerin mit dem Verein exil.arte, wobei jährliche Konzerte im Rahmen der Reihe „Echo des Unerhörten“ im Ö1 Radiocafe ein Fixum darstellen. Ethel Merhauts Repertoire umfasst viele vergessene Komponistinnen und Komponisten wie Marcel Rubin, Egon Neumann, Ruth Schönthal, Vally Weigl, Hans Gal, Gustav Levy, Alexandre Tansman uvm.

Ethel Merhaut studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst klassischen Sologesang. Auftritte und Solokonzerte brachten die Sängerin nach München (Gasteig), Trento (Teatro Sociale), Budapest (MÜPA), London, Paris, Berlin, Krakow, Tel Aviv, New York (Carnegie Hall) und Mexiko City (Palacio des Bellas Artes). In Wien gastierte sie bereits im Wiener Musikverein, Konzerthaus, Theater Akzent, Odeon Theater, Theater am Spittelberg, Hamakom Theater uvm. Ethel Merhaut ist auch Preisträgerin der Kammeroper Schloss Rheinsberg..